BeamtInnen

Berufliche Bedingungen der BeamtInnen auf dem Prüfstand - Dogma …

Berufliche Bedingungen der BeamtInnen auf dem Prüfstand - Dogma durchbrochen

Ende letzten Jahres hat ver.di der Telekom die Forderungen unserer Mitglieder zur Verbesserung der beruflichen Bedingungen der Beamtinnen und Beamten der Deutschen Telekom AG im Rahmen eines Schreibens von Lothar Schröder, Bundesfachbereichsleiter, an den Vorstand Personal, Dr. Christian Illek, übermittelt.

In einer Antwort der Arbeitgeberseite, vom Januar dieses Jahres, wurde die Situation aus Sicht der Arbeitgeber dargestellt und angeregt, vor dem von ver.di geforderten Spitzengespräch noch ein Treffen auf Arbeitsebene vorzuschalten.

Gespräch auf Arbeitsebene vorgeschaltet

Am 14.02.2018 trafen sich Vertreter von ver.di mit der Arbeitgeberseite auf Arbeitsebene, um Möglichkeiten auszuloten, ob und ggf. wie die Situation der beruflichen Bedingungen der Beamtinnen und Beamten verbessert werden kann.

In einem intensiven aber sehr konstruktiven Austausch wurde deutlich, dass hinsichtlich des ver.di-Anspruchsniveaus zur Wertschätzung der beamteten Beschäftigten, es kurzfristig nicht zu einer Übereinstimmung kommen wird.

Spitzengespräch führt zum Nachdenken

In einem kurzfristig terminierten Spitzenge-spräch mit Dr. Christian Illek am Montag, dem 26.02.2018, sind die Forderungen von ver.di nochmals dargestellt worden, dabei sind die unterschiedlichen Sichtweisen zwischen ver.di und der Arbeitgeberseite deutlich zu Tage getreten.

Nichtsdestotrotz konnte zum Ende des Gesprächs erreicht werden, dass das Dogma der auf 3 % abgesenkten „Beförderungs-quote" auf Arbeitgeberseite durchbrochen werden konnte und sich die Arbeitgeberseite nun ernsthafte Gedanken macht, wie sie mit Zurverfügungstellung einer erhöhten Planstellenquote die Situation entschärfen kann. Wir machten deutlich: Wir erwarten innerhalb der nächsten 2 Monate ein Ergebnis.

ver.di ist die Organisation, die die

Interessen der Beamtinnen und Beamten vertritt

Hier wird wieder einmal sichtbar, dass die Interessen der Beschäftigten bei der Deutschen Telekom nur mit einer starken Gewerkschaft ver.di und im Zusammenspiel mit den betrieblichen Interessenvertretungen sowie den ver.di-Aufsichtsratsmitgliedern durchsetzungsstark vertreten werden können.