2016

Nicht schlecht Herr Specht!

Nicht schlecht Herr Specht!

Gar nicht mal so übel, was die kleine Arbeitstruppe des Betriebsgruppenvorstandes der T-Systems am Samstag, d. 23.4. in Neumünster erarbeitet hat. Nach einem Kaffee zum Start in den Tag wurde intensiv darüber diskutiert, wie man in der laufenden Tarifrunde Kolleginnen und Kollegen aktivieren kann. Die Tarifverhandlungen erscheinen nach der 2. Verhandlungsrunde festgefahren. Ver.di fordert neben einer Entgelterhöhung von 5% für ein Jahr auch eine Komponente zur überproportionalen Anhebung der unteren Einkommen und vor allem den Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen für die gesamte T-Systems. Diese Forderungen lassen sich nur durchsetzen, wenn die Beschäftigten sich organisieren und wenn sie streikbereit sind. In der kommenden Woche schon soll ein speziell gestalteter Flyer auf den Teilbetriebsversammlungen zum Einsatz kommen.

Auch unabhängig von der Tarifrunde soll es darum gehen, gewerkschaftliche Präsenz zu zeigen. Da läuft schon einiges. Erreicht man damit aber bisher die Beschäftigten die noch unorganisiert sind? Mit Blick auf den bevorstehenden Umzug der Hamburger ins Konzernhaus und auch die geplanten Aktionswochen im Juni und November hat die Arbeitsgruppe ein ambitioniertes Programm erarbeitet. Hier ist festgelegt ist, zu welchen Zeitpunkten und mit welchen konkreten Inhalten und Methoden die ver.di Betriebsgruppe in die betriebliche Öffentlichkeit geht. Viel Erfolg!

Arbeitstruppe des Betriebsgruppenvorstandes ver.di Arbeitstruppe des Betriebsgruppenvorstandes